Fakten
11 gute Gründe, die für mehr Freude am Job sprechen.

Wer Freude am Job hat,
ist produktiver.

Mit Freude geht nicht alles nur leichter, es kommen auch mehr Ergebnisse zustande. Menschen, die sich auf der Arbeit ärgern, schaffen bis zu 10% weniger im Laufe eines Tage als Menschen die sich freuen: Wer sich freut bringt bis zu 12% mehr Ergebnisse zustande. Wir sprechen also über eine Spanne von 22%.
Das rechnet sich schnell!

Wer Freude am Job hat,
ist gesünder.

Freude hält Geist und Körper gesund! Wer sich freut, hat gute Laune und das beugt Langeweile (Bore-Out) und physischen Erkrankungen vor. Das liegt daran, dass Freude ein ganzkörperliches Ereignis ist, das vom Kopf aus den gesamten Organismus mit Glückshormonen füttert. Wer sich öfter freut, ist mental wie physisch fitter, nimmt aktiver am Leben teil und bleibt jünger!

Freude am Job fördert
das Betriebsklima.

Freude wirkt mitreißend. Denn Menschen, die sich freuen, die lachen. Und vom Lachen wissen wir: Das wirkt ansteckend! Wer ein lächelndes Gesicht sieht, lächelt zurück. Und wenn mehrere lächeln, wirkt das wie ein Lauffeuer auf die Umgebung, eine kleine Endorphin-Explosion findet statt. Bei so viel positiver Energie kann man einfach nicht grummelig auf den Kollegen oder den Chef bleiben!

Wer Freude am Job hat,
ist motivierter.

Mit Freude geht alles viel leichter von der Hand, unser Hirn läuft im wahrsten Sinne wie geschmiert, wenn wir uns freuen. Motivation kommt von „movere” (bewegen): Wir bewegen uns leichter, wenn wir bewegt sind! Suchen Sie also nicht nach Motivationsinstrumenten. Sorgen Sie für Freude! Motivation stellt sich dann von ganz alleine ein.

Freude am Job
macht glücklich.

Wer den Job nutzt, um sich auch dort zu freuen, investiert in seine Lebenszufriedenheit. Denn: Jedes Freuen zahlt auf das Glückskonto ein! Glück entsteht über eine Anhäufung positiver Emotionen: Wer sich öfter freut, ist glücklicher, als derjenige, der sich seltener freut. Da Menschen die Hälfte ihrer Lebenszeit auf der Arbeit verbringen, ist das eine gute Möglichkeiten, das Glückskonto aufzufüllen.

Wer Freude am Job hat,
ist kreativer.

Freude ist Wellness für den Kopf! Wer sich richtig freut, kommt beim Freuen auf weitere lustige Gedanken, auch wenn andere Unbeteiligte hier kommentieren mögen „du spinnst ja!”. Herumspinnen ist nichts anderes als das Vernetzen von Nervenzellen zu neuen Verbindungen. Und genau darauf basieren kreative Lösungen, die die Welt braucht!

Freude ist
Stress-Prävention.

Wer sich am Leben erfreut, kommt mit Widerständen und Gegenschlägen besser zurecht und ist belastbarer. Menschen, die sich öfter freuen, sind emotional stabiler und stecken Stress besser weg. Das gilt auch für den Job. Freude am Job fördert die Resilienz (Widerstandskraft und Belastbarkeit bei Stress)! Was am Ende nicht nur den Arbeitnehmer, sondern auch die Arbeitgeber freuen wird!

Wer sich am Job freut,
spart Zeit und Kraft.

Wenn uns etwas Freude bereitet, vergeht die Zeit wie im Flug. Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Huch, jetzt schon Feierabend stellen wir erstaunt fest. Auf einmal ist es schon so weit und man ist noch nicht mal müde und hat das Gefühl, ruhig noch weiter machen zu können. Wer sich am Job freut, gewinnt Energie für die Freizeit!

Freude erhöht die
Lernfähigkeit.

Die Zeiten, in denen bei Weiterbildungen Wissen eingetrichtert und eingepaukt werden musste, sind zum Glück vorbei. Sämtliche Pädadogen sind sich heutzutage einig: Wissensaufnahme und Lernen geht leichter, schneller, nachhaltiger, wenn das Gehirn entspannt ist und freudvolle Erfahrungen macht. Lernen darf und soll Freude machen, das ist zeitgemäß und effektiv zugleich!

Freude am Job
spart Geld!

Freude am Job ist auch betriebswirtschaftlich sinnvoll: Bewerber möchten lieber dort arbeiten, wo die Stimmung gut ist. Das spart Recruiting-Aufwand. Mitarbeiter sind seltener krank, wenn sie sich wohlfühlen. Das spart Lohnausfallkosten. Fach- und Führungskräfte, die gerne dort arbeiten, bleiben ihrem Arbeitgeber treu. Das spart enorm viel Geld, da unnötige Vakanzen abgewendet werden.

Freude am Job
ist überfällig!

Durch den Generationenwechsel am Arbeitsmarkt ist das Credo "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" nicht mehr zeitgemäß. Die jungen Nachwuchstalente wollen den ganzen Tag Freude, nicht nur in der Freizeit. Es geht nicht um Spaß, sondern um ein erfülltes Leben. Und das ist für alle Generationen gut.
Mehr dazu...

Freude am Job
macht einfach Freude!

Sind Sie noch skeptisch und zweifeln, ob das wirklich alles so stimmt? Probieren geht über studieren! Wenden Sie im ersten Schritt doch mal selbst einen unser Freude-Tipps an. Oder kontaktieren Sie uns zu einem persönlichen Austausch. Gerne informieren wir Sie, wie Sie mit der Freufaktor-Analyse die Wende zu mehr Freude in Ihrem Unternehmen schaffen.
Sie werden erfreut sein, wie bodenständig wir Consultants von Orange Consulting sind.